Presseinformation - 08. Juni 2017

Neueste Daten zu THERANOVA und SHARESOURCE auf dem ERA-EDTA vorgestellt

Baxter setzt neue Maßstäbe in der Versorgung von Dialysepatienten

Madrid im Juni 2017 - Im Rahmen von 17 Abstracts und drei Symposien wurden aktuelle Studienergebnisse zur Verbesserung der Behandlung von Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz vorgestellt. Auf dem 54. Europäischen Fachkongress der European Renal Association (ERA) und European Dialysis and Transplantation Association (EDTA) stand für Baxter dabei insbesondere die neue Hämodialyse Therapie HDx im Fokus. Aber auch die Daten zur Heimdialyse unterstützt durch die Kommunikationsplattform SHARESOURCE zur automatisierten Peritonealdialyse (APD) konnten überzeugen.

„Baxter arbeitet kontinuierlich an der Entwicklung verbesserter Dialysetherapien, um Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz eine noch bessere Behandlung zu ermöglichen“, so Dheerendra Kommala, M.D. Vice President Medical Affairs bei Baxter. „Dabei ist uns der wissenschaftliche Austausch auf relevanten Kongressen wie dem ERA-EDTA besonders wichtig. Wir wollen unser Wissen teilen und uns inspirieren lassen, um die Therapieerfolge für Dialysepatienten weltweit zu verbessern.“

 

Neue Therapieoption für Hämodialysepatienten: HDx als Alternative zur Hämodiafiltration

Dass sich dieses Engagement auszahlt zeigen zwei unabhängige Studien zur HDx Therapie, die in Madrid vorgestellt wurden. Es handelt sich bei HDx um eine erweiterte Form der Hämodialyse, die höhere Leistungen bei der Entfernung von Mittelmolekülen aufweist und mit allen konventionellen  HD-Monitoren eingesetzt werden kann. Seit November 2016 ist sie in Deutschland und vielen weiteren Ländern auf dem Markt. Die im Folgenden dargestellten Studienergebnisse belegen, dass bei einer HDx Therapie kleine und mittelgroße Giftstoffe ebenso effektiv aus dem Blut entfernt werden, wie bei einer Hämodiafiltration (HDF), einer weiteren Art der Dialysetherapie. Der THERANOVA Dialysator zeichnet sich hierbei durch eine innovative Membran aus, die auch größere Mittelmoleküle im Bereich von 15 bis 45 kDA erreicht. In der ersten Studie (Comparison of hemodialysis with medium cut-off dialyzer and on-line hemodiafiltration on the removal of small and middle size molecules, Abstract #MP530) haben Dr. Mohamed Belmouaz, M.D. und seine Kollegen am Universitätsklinikum in Poitiers, Frankreich, 10 Patienten über 12 Monate beobachtet. In den ersten sechs Monaten wurden die Patienten mit einer HDF Therapie behandelt, im Anschluss sechs Monate mit HDx (THERANOVA 500). Im Rahmen der Studie wurden alle zwei Monate die Spiegel von Harnstoff, Kreatinin, Beta-2-M und Myoglobin im Blut gemessen. Diese vier Moleküle sammeln sich im Blut als Folge eines Nierenversagens an. Die Studie hat ergeben, dass HDx eine ähnlich hohe Menge an Molekülen entfernt, wie eine so genannte High-Volume HDF Therapie. Zudem haben die Autoren der Studie herausgefunden, dass die Albumin-Level im Blut während der Therapie gleich geblieben und ähnlich zur HDF Therapie waren. Albumin ist eines der wichtigsten Proteine im Körper. Ein abgesenkter Albuminspiegel im Blut kann zu einer höheren Mortalität führen.1 Dr. Belmouaz ist von der Therapieoption überzeugt: „Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Behandlung mit THERANOVA eine sehr gute Alternative zur HDF Therapie darstellt. Bei manchen Dialysepatienten sind die Gefäßzugänge nicht für hohe Blutflüsse -  wie zum Beispiel bei einer HDF - geeignet. Hier bietet HDx eine gute Alternative mit vergleichbaren Therapie-ergebnissen.“

In einer zweiten Beobachtungsstudie (A short-term report of HD treatments with the new dialyzers Theranova, Abstract #MP538) haben Ugo Teatini, M. D. und seine Kollegen am ASST Rhodense, Garbagnate Milanese, Italien, acht Patienten über fünf Wochen lang untersucht. Die Werte von Harnstoff, Kreatinin, Beta-2-M, Myoglobin, Hämoglobin, Albumin und Gesamt-Serum-Protein wurden in der ersten und letzten Woche jeweils vor und nach der Therapie gemessen. Hierbei bot die HDx Therapie Ergebnisse hinsichtlich der Entfernung von kleinen und mittleren Molekülen vergleichbar mit denen der High-Volume HDF Therapie – ohne Absenkung des Albuminspiegels im Blut. Weitere Informationen zu HDx mit THERANOVA finden Sie unter www.hdxtheranova.com.

 

Neues Remote-System verbindet Heimdialysepatienten direkt mit ihrem Zentrum

Ebenso überzeugen die Studienergebnisse zur webbasierten Konnektivitätsplattform SHARESOURCE in Kombination mit HOMECHOICE CLARIA, einem System für die automatisierte Peritonealdialyse (APD). Ärzte und Pflegepersonal haben durch das Remote-System einen größeren und zeitnahen Überblick über die Therapieadhärenz ihrer Patienten und können medizinische Auffälligkeiten schneller entdecken und entsprechend reagieren (Abstract #MP557). Weitere Datenauswertungen zeigen, dass die neue Technologie dafür sorgt, dass nephrologische Pflegekräfte 35 Prozent Zeit einsparen, die ihnen nicht nur eine bessere Priorisierung ermöglicht, sondern zusätzlich für beispielsweise administrative Aufgaben zur Verfügung steht (Abstract #SP508).
SHARESOURCE wurde in Deutschland Ende 2015 für die Behandlung von Heimdialysepatienten eingeführt: Das Dialysegerät HOMECHOICE wurde bereits 1994 auf den Markt gebracht und ist der in diesem Bereich am häufigsten verwendete Cycler für den Heimgebrauch. Heute nutzen täglich weltweit mehr als 75.000 Dialysepatienten HOMECHOICE-Geräte.4 Auf dieser Erfahrung baut die Technologie von CLARIA auf. SHARESOURCE ist die erste webbasierte Konnektivitätsplattform für Dialysepatienten.

Alle Abstracts und die Präsentationen vom ERA-EDTA finden Sie auf der Kongress-Website unter
www.era-edta2017.org.

 

1 Mehrotra R1, Duong U, Jiwakanon S, Kovesdy CP, Moran J, Kopple JD, Kalantar-Zadeh K Serum albumin as a predictor of mortality in peritoneal dialysis: comparisons with hemodialysis. Am J Kidney Dis. (2011) 58:418-28.
2 J Bernardini, M Nagy, B Piraino. Pattern of Noncompliance with Dialysis Exchanges in Peritoneal Dialysis Patients. Am J Kidney Dis 2000; 35: 1104-1110. 
3 J Bernardini, B Piraino. Compliance in CAPD and CCPD Patients as Measured by Supply Inventories During Home Visits. Am J Kidney Dis 1998; 31: 107-107.
4 Noch unveröffentlichte Daten. Baxter International Inc., Deerfield, IL, USA

 

Über Baxter Deutschland GmbH

Seit 1960 kommen jeden Tag Tausende von Menschen mit Baxter Deutschland in Berührung. Unsere Produkte und Therapien sind überall dort im Einsatz, wo Leben gerettet und wieder lebenswert gemacht werden: in Krankenhäusern, Zentren, Arztpraxen und bei den Menschen zu Hause. Unser Portfolio umfasst die Heim- und Zentrumsdialyse sowie Akut Dialyse, Infusionssysteme und -geräte, Zytostatika, Parenterale Ernährung, Produkte für die Chirurgie, Anästhetika, Automatisierungssysteme (Unit Dose) sowie Dienstleistungen für die Apotheke.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baxter.de.

 

Medienkontakt

Friederike Kalle
Communications Manager DACH
Baxter Deutschland GmbH
T +49 89 31701-261
M friederike_kalle(at)baxter.com